Turnier Morges

Nach Jahren der Abstinenz kämpften wieder einmal Judokas aus Regensdorf beim Turnier in Morges mit. In der Kategorie U15 gingen Luca Maurelli (-36kg), Benjamin Belle (-40kg) und Theodor Schneider (-40kg) an den Start. Wiegen war schon um 7.30 Uhr. Um 9.00 Uhr ging das Turnier los.

 

Für Luca war es das erste Mal, dass er bei den U15 kämpfte. Voller Zuversicht startete er in seinen ersten Kampf. Mit einem Ippon Blitzwurf gewann Luca seinen ersten Kampf. Auch den zweiten Kampf wollte Luca gewinnen, doch leider erwischte sein Gegner den besseren Start und konnte Luca mit Ippon bezwingen. Nun ging es im Hoffnungslauf weiter, um so noch die Möglichkeit auf Bronze zu haben. Es war ein zäher Kampf mit dem besseren Ende für Lucas Gegner. Nach drei Minuten Kampfzeit verlor Luca mit Wazaari Wertung. Somit gab es leider keine Medaille.

 

Theodor Schneider hatte schon letzte Saison U15 Luft geschnuppert. Als ältester Jahrgang der U13 durfte er schon bei den U15 kämpfen. Im ersten Kampf musste Theo sich einem starken Gegner stellen. Der Kampf war ausgeglichen und beide Kämpfer hatten ihre Chancen zu punkten. Leider konnte Theos Gegner einmal zu einem Wazaari Wurf ansetzen. Diese Wertung entschied nach drei Minuten dann den Kampf. Im Hoffnungslauf wartete ein bekannter Gegner aus Uster. Theo konnte mit einer Kontertechnik den Punktestand ausgleichen. Somit stand es Wazaari zu Wazaari. Mit der dritten Strafe wegen Inaktivität verlor Theo letztendlich seinen zweiten Kampf und schied aus dem Turnier aus.

 

Benjamin legte los wie eine Rakete. Konzentriert bereitete er seine Angriffe vor und konnte so mit einem schönen Fuss Wurf seinen ersten Kampf Ippon gewinnen. Der zweite Kampf gestaltete sich schwieriger, da sein Gegner sehr stark war. Beni musste sich am Ende durch Ippon geschlagen geben. Im Hoffnungslauf konnte Benjamin seinen ersten Kampf rasch mit einem Festhalter gewinnen. Den zweiten gewann Benjamin Forfait, weil sein Gegner sich im vorherigen Kampf verletzt hatte. Im dritten Kampf ging es darum, wer um die Bronzemedaille kämpfen darf. Der Kampf war ziemlich ausgeglichen. Beide Kämpfer hatten ihre Chancen. Kurz vor Schluss nutzte der Gegner eine kleine Unaufmerksamkeit von Beni aus und landete einen sehr schönen Ipponwurf. Somit blieb auch Beni ohne Medaille.

 

Morges war wie immer ein sehr schweres Turnier mit starken Gegner aus diversen Länder. Die drei Jungs konnten sehr viel Erfahrung sammeln, die sie am nächsten Turnier in Oensingen hoffentlich umsetzen können.

Ich wünsche Ihnen dabei alles Gute.

Pascal Chuard