Drei Kämpfer an der SEM


Silvan Eberhard (U18), Larissa Csatari (Damen Elite) und Pascal Chuard (Herren Masters) sind am Samstag, 17.11.2018, an der Schweizer Einzelmeisterschaft in St. Gallen angetreten. Silvan Eberhard zum ersten Mal, Larissa Csatari um ihren letztjährigen Titel zu verteidigen und Pascal Chuard als Rückkehrer nach 17-jähriger Pause.

 

Silvan Eberhard startete in seinem ersten Kampf gegen Pierrick Liengme. Der als Dritte im Ranking klassifizierte Morger Judoka konnte sich erst nach 3 Minuten und 24 Sekunden dank eines Ippons gegen Silvan durchsetzen. Bis dahin war der Kampf weitestgehend ausgeglichen.

Durch die Niederlage wurde Silvan in die Hoffnungsrunde eingeteilt. Dort traf er auf Enzo Barazzoni von der Judoschule Dégallier. Auch in diesem Kampf war Silvan seinem Gegner ebenbürdig. Es gelang ihm jedoch leider nicht, eine Wertung zu erzielen und so musste er dafür im Gegenzug nach 3 Minuten die Höchstwertung gegen sich entgegen nehmen und schied somit als 7. Platzierter aus dem Turnier aus. Bei seiner ersten Teilnahme an der Schweizer Einzelmeisterschaft konnte Silvan zwar kein Edelmetall mit nach Hause nehmen, dafür viele unvergessliche Eindrücke und wertvolle Erfahrungen für kommende Wettkämpfe.

 

Larissa Csatari musste sich als amtierende Schweizer Meisterin nicht über die Teilnahme an Rankingturnieren im Jahr 2018 für die SEM qualifizieren. Ihr Weg führte nach einem Freilos zu einer Begegnung gegen Carina Hildbrand. Die Beiden lieferten sich einen harten Kampf, welcher über die übliche Zeit von 4 Minuten hinaus ging. Nach 11 Sekunden im sogenannten Goldenscoore gelang Carina dann eine Ippon-Wertung, welche Larissa in die Hoffnungsrunde zwang. In dieser Begegnung unterlag Larissa der Kämpferin vom Judo Club Basel nach 25 Sekunden und schied somit als 8. Platzierte aus dem Turnier aus. Larissas Judo-Karriere kann man auf www.larissa-csatari.ch verfolgen.

 

Pascal Chuard nahm seit seinem Vizeschweizermeister-Titel im Jahre 2001 zum ersten Mal wieder an einer SEM teil. Entgegen aller Hoffnungen war sein erster Gegner der amtierende Schweizermeister Thomas Fuhrer vom Judo-Club Wetzikon. Der Kampf gestaltete sich jedoch ausgeglichen. Konditionell gesehen war Pascal seinem Gegner sogar eher überlegen. Nach 2 Minuten und 13 Sekunden jedoch stellte ihm Fuhrer gekonnt das Bein und gewann mit Höchstwertung. Die Niederlage war etwas enttäuschend, es wäre durchaus ein Sieg drin gelegen. Der zweite Kampf gegen Dominic Moser von Budokai Liestal ging dank einem Festhalter klar an Pascal. Im dritten Kampf gegen den etwas jüngeren Kämpfer Dugar Jargal Saikhan unterlief Pascal nach knapp einer Minute bei einer Bodentechnik ein frappanter Fehler, welcher zum vorzeitigen Sieg des Gegners führte. Somit holte Pascal sich die Bronzemedaille und einige wichtige Erkentnisse für die nächste SEM. Mit ein weniger mehr Training und etwas besserer Vorbereitung, wäre bedeutend mehr drin gelegen, da ist er sich sicher. Über den dritten Platz und den Abschluss der Saison ohne grössere Verletzungen freut er sich aber auch so.