Ranking 1000 - 30. Internat. Gallusturnier 2018


Am 28. und 29. April 2018 fand im Athletik Zentrum in St. Gallen das alljährliche Gallusturnier statt. Aufgrund der Frühlingsferien war der VWJ mit weniger Judokas als gewöhnlich vor Ort.

 

Am Samstag konnten die Kategorien Jugend U18 bis Elite am Ranking 1000 Turnier Punkte für die Qualifikation der Schweizermeisterschaft sammeln. Silvan Eberhard (U18) war der einzige Regensdorfer Kämpfer. Als Coach stand ihm Adrian Kress zur Seite. Silvan konnte im ersten Kampf überzeugen und mit einem Sieg ins Turnier starten. Sein zweiter Gegner und der spätere Turnier-Gewinner war dann aber eine zu grosse Hürde für ihn und Silvan musste sich geschlagen geben. Mit dem Ziel vor Augen Dritter zu werden, gab Silvan in seinem dritten Kampf alles und konnte nochmals gewinnen. Er holte seine erste Medaille bei den U18.

 

Am Sonntag gingen in den Kategorien U09, U11, U13, U15 und Master Ü30 insgesamt acht Kämpfer für Regensdorf, unter der Aufsicht von Coach Pascal Chuard, an den Start.

Julien Chuard eröffnete das Turnier als jüngster Judoka bei den U09. Da es ein Internationales Turnier war, kamen auch Kämpfer aus vielen umliegenden Länder. Julien startete seinen ersten Kampf gegen einen Belgier. Julien kämpfte gut, musste sich aber nach zwei Wazaari Wertungen dem stärkeren Gegner geschlagen geben. Der zweite Kampf war rasch vorbei. Julien ging sofort in die Offensive und legte nach wenigen Sekunden einen sauberen Ippon Wurf hin. Damit holte er sich die Silbermedaille.

 

Bei den U11 gingen Theodor Schneider und Colin Herzog an den Start. Theo erwischte einen guten Start und gewann seinen ersten Kampf mit Ippon Wertung. Kampf zwei und drei liefen aber nicht mehr so rund und so musste sich Theo mit zwei klaren Ippon Niederlagen geschlagen geben. Er war nicht ganz zufrieden mit seinem dritten Platz.
Colin Herzog hingegen erwischte einen guten Tag. Sein erster Gegner kam aus München und war auch gleich der stärkste Gegner von allen. Auch wenn der Deutsche den höheren Kyu (Gurt Grad) hatte, liess sich Colin nicht einschüchtern. Er konnte eine kleine Unachtsamkeit seines Gegners ausnutzen und einen sauberen Wurf ausführen. Am Boden packte er ihn dann in ein Festhalter und liess nicht mehr los. Kampf zwei und drei waren jeweils mit einem raschen Ippon für Colin schnell beendet. Im vierten Kampf holte sich Colin den Sieg durch zwei Wazaari (2x Wazaari = Ippon) Wertungen den Sieg. Er freute sich sehr über seinen ersten Platz und über die Tatsache, dass es nicht immer auf die Gürtelfarbe ankommt.

 

Die nächsten zwei Regensdorfer gingen bei den U13 an den Start. Cesar Moreira musste klar Lehrgeld bezahlen. Mit drei verlorenen Kämpfen (1x Ippon Wurf und 2x Ippon Festhalter) wurde er Letzter seines Pools. Noah Scheidegger dominierte seine Gegner klar und konnte mit zwei Ippon Würfen und einem 2x Wazaari Wertung seine drei Kämpfe gewinnen. Damit wurde Noah Erster.

 

In der Kategorie U15 traten drei Kämpfer für Regensdorf an. Janic Grüter konnte seine drei Pool-Kämpfe jeweils mit zwei Wazaari Wertungen vorzeitig beenden. Als Gruppenerster ging es ins Brésil-System. Durch seine super Leistung in den Poolkämpfen stand er schon im Halbfinale. Leider konnte sein dortiger Gegner eine kurze Unachtsamkeit von Janic ausnutzen und ihn Ippon werfen. Dennoch freute sich Janic sehr über den dritten Platz. Unser Fliegengewicht Marc Heiniger hatte vier Kämpfe zu absolvieren. Da sie nur zu fünft waren, gewann der, der die meisten Siege erringen konnte. Nach einem harzigen ersten Kampf (Sieg durch Wazaari) konnte sich Marc steigern und die weiteren Kämpfe klar für sich entscheiden. Marc wurde Erster.

 

Noah Scheidegger, der schon bei den U13 gekämpft hatte, wollte es noch bei den U15 versuchen. Im ersten Kampf überzeugte Noah und konnte seinen starken Gegner mit zwei Wazaari frühzeitig besiegen. Auch seinen zweiten Kampf konnte er frühzeitig mit zwei Wazaari gewinnen. Im dritten Kampf unterlag er seinem Gegner, welche ihn dank eines schönen Wurfs Ippon besiegen konnte. Leider schlug Noah bei der Landung unglücklich mit dem Kopf auf und verlor kurzzeitig das Bewusstsein. Den letzten Kampf musste er daher forfait geben. Seine Bronzemedaille nahm er noch in Empfang, dann wurde er in den Spital gebracht und gründlich untersucht. Aufgrund einer leichten Hirnerschütterung muss er sich noch etwas schonen, aber glücklicherweise war es keine schlimmere Verletzung. An dieser Stelle wünschen wir gute Genesung.

 

Bei den Mastern Ü30 ging Coach Pascal Chuard an den Start. Er kämpfte in einem Dreierpool der +90kg. Zuerst musste Pascal gegen einen italienischen Kämpfer antreten. Kurz vor Schluss des Kampfes gelang es ihm, seinen starken Gegner dank eines einfachen O-Goshi zu besiegen. Den zweiten Kampf konnte er mit einer Wazaari Wertung aus dem Werfen heraus, einer Drehtechnik am Boden und einem anschliessenden Festhalter für sich entscheiden. Pascal konnte den Turniertitel in seiner Kategorie damit zum dritten Mal in Folge verteidigen.