Judo-Turnier Oensingen 2018


Nach langer Zeit war es wieder soweit und eine Gruppe von Regensdorfer Judokas nahm am Turnier in Oensingen teil.

 

Am Samstag fand das Ranking 500 Turnier statt, an welchem Wettkämpfer wichtige Punkte für die Qualifikation an der Schweizermeisterschaft sammeln konnten.

Silvan Eberhard bestritt sein erstes Turnier bei den U18. In der Gewichtsklasse bis 45kg wurde zuerst in zwei Dreierpools gekämpft. Seinen ersten Kampf konnte Silvan mit zwei Wazaari (gleich Ippon) für sich entscheiden. Den zweiten Poolkampf verlor er jedoch durch einen Ipponwurf seines Gegners klar. Als Gruppenzweiter ging es ins Brazilsystem. Da musste sich Silvan nach gutem Kampf am Ende leider unglücklich doch geschlagen geben. Er konnte sich noch aus dem Festhalter seines Gegners befreien, musste sich aber mit zwei Wazaari gegen ihn dann doch Ippon geschlagen geben.

Silvan war sichtlich zufrieden mit seiner Leistung und den ersten Punkten, welche er sich dank dem fünften Rang für die Schweizermeisterschafts-Qualifikation sammeln konnte.

 

Am Sonntag fand das 12. Nationale Schülerturnier statt. Für die Regensdorfer gab es neue Gegner aus der Romandie, Bern, Basel und sogar Deutschland, was eine willkommene Abwechslung und Bereicherung für die Kids war. Mit einer Stunde Verspätung (längeres Wiegen und System-Problem) fing das Turnier dann auch endlich mit der Kategorie Schüler B U13 an. Für Regensdorf gingen mit Elias Mandelbauer und Cesar Moreira zwei Turnierneulinge an den Start. Mit ihnen startete Tim Brülisauer, der schon einige Turniere bestritten hat. In Gewichtsgruppen eingeteilt, hatte jeder von ihnen unterschiedlich viele Gegner.

Cesar musste gleich vier Kämpfe bestreiten. Seine ersten zwei Kämpfe konnte er mit Festhalter am Boden klar für sich entscheiden. Im dritten Kampf gab es dann eine Niederlage durch zwei Wazaari (gleich Ippon). Um die Silbermedaille erreichen zu können, musste er im letzten Kampf nochmals alles geben. Leider verlor er diesen im Goldenscoore und holte bei seiner ersten Turnierteilnahme Bronze.

Elias durfte sich an seinem ersten Auswärtsturnier mit zwei Gegner messen. Bei seinem ersten Kampf, war er sichtlich nervös, konnte seinen Gegner aber am Ende mit einem Ipponwurf besiegen und sein ersten Sieg feiern. Im zweiten Kampf konnte Elias lange mithalten, musste sich aber am durch einen Festhalter seines Gegners geschlagen geben. Elias freute sich riesig über seinen zweiten Platz.

Tim musste drei Kämpfe absolvieren. Den ersten Kampf verlor er nach langem hin und her durch einen Festhalter. Im zweiten Kampf gab er Vollgas und konnte mit einem schönen Wurf den Kampf vorzeitig mit Ippon beenden. Sein dritter Kampf ging Tim entschlossen an, musste sich aber am Ende leider wieder mit zwei Wazaari-Wertungen geschlagen geben. Tim wurde Dritter.

 

Die Schüler A U15 starteten leider ebenfalls mit Verspätung. Mit Marc Heiniger und Philipp Auerbach hatten wir in der leichtesten (-30kg) und schwersten (+60kg) Kategorie je einen Kämpfer am Start. Marc musste in einem „Best of 3“-Kampf gegen einen starken und hartnäckigen Gegner ran. Den ersten Kampf konnte er knapp mit einer Wazaari-Wertung für sich entscheiden. Der zweite Kampf wurde im Goldenscoore entschieden. Auch da konnte sich Marc am Ende knapp mit einer Wertung durchsetzen und freute sich über seinen ersten Platz.

Philips Gewichtsklasse wurde in zwei Dreierpools aufgeteilt. Seinen ersten Kampf konnte er mit zwei Wazaari-Wertungen frühzeitig beenden. Im zweiten Kampf konnte sich Philipp mit einem Festhalter durchsetzen. Im Halbfinal traf Philipp auf den Gruppenzweiten des zweiten Pools. Es war ein langer und harziger Kampf, leider mit dem schlechteren Ende für Philipp. Er verlor kurz vor Schluss durch einen Festhalter und wurde Dritter.

 

Die Schüler/Mädchen C U11 kämpften in gemischten Gruppen gegeneinander. Der Jahrgang 2010, der eigentlich noch U09 kämpft, durfte erste Erfahrungen in der höheren Kategorie sammeln. Mit Colin Herzog, Luca Maurelli und Maurice Strässle kämpften drei U11er in ihrer Kategorie. Der Jüngste im Bunde, Julien Chuard, sammelte als U09er Erfahrungen bei den älteren U11er. Er musste auch gleich erfahren, wie stark die Gegner in der höheren Kategorie sind: kaum hatte der Kampf begonnen war er auch schon wieder vorbei. Julien verlor den Kampf kurz und bündig mit Ippon. Im zweiten Kampf wollte er es besser machen und war von Anfang an bereit. Nachdem er mit einer Wertung hinten lag und sich zweimal aus einem Festhalter befreien konnte, erreichte er durch ein Wazaari den Goldenscoore und konnte den Kampf letztlich durch eine weitere Wazaari-Wertung gewinnen. Er freute sich über den zweiten Platz.

Luca Maurelli bekam drei Gegner zugeteilt. Den ersten Kampf begann Luca wie immer: er setzte zum Wurf an, bekam Wazaari, nahm dann sein Gegner in einen Festhalter und beendete die Begegnung vorzeitig durch Ippon. Der zweite Kampf war noch schneller vorbei als der erste. Luca setzte gleich nach dem Hajime zum Wurf an und bekam ein Ippon. Im dritten Kampf musste Luca erfahren, wie es seinen Gegner bisher ergangen ist. Ein rasches Ippon beendete den Kampf und Luca musste sich geschlagen geben. Er war trotzdem zufrieden mit seinem zweiten Platz.

Colin Herzog und Maurice Strässle bekamen beide drei Gegner zugelost. Colin musste gegen zwei Jungs und ein Mädchen ran, Maurice gegen zwei Mädchen und einen Jungen.

Colin startete mit einem klaren Ippon-Sieg ins Turnier, musste sich dann aber im zweiten Kampf gegen einen groben Gegner mit Ippon geschlagen geben. Zweimal verdrehte ihm der Gegner die Schulter und den Arm, was vom Schiedsrichter leider nicht geahndet wurde. Im dritten Kampf musste Colin nochmals alles geben, um den zweiten Platz erreichen zu können. In einem zähen Hin und Her mit seiner Gegnerin, konnte er sich am Ende mit Ippon durchsetzen und wurde Zweiter.

Maurice startete gegen eine starke Gegnerin, die sich nicht von den Jungs beirren liess. Und so setzte es für Maurice eine klare Ippon-Niederlage durch einen wunderschön ausgeführten O-Goshi seiner Gegnerin. Im zweiten Kampf konnte er sich mit einem Festhalter am Boden gegen seine Gegnerin durchsetzen. In der letzten Begegnung ging es in einem zähen Kampf gegen einen Grüngurt-Träger um Platz Zwei. Mit je einer Wazaari-Wertung ging es in den Goldenscoore. Kurz vor Ablauf der Zusatz-Minute konnte Maurice seinen Gegner zu Fall bringen und mit einer Wazaari-Wertung den Kampf beenden. Er freute sich über seinen zweiten Platz.

 

Das Turnier ist von Seiten des Veranstalters gut betreut und geregelt worden. Einziger Mangel, welcher zu Verspätungen und Unmut führte, war das Anmelde- und Kämpfereinteilungssystem des SJV, welches vor allem bei den Kategorien U11 und U13 versagte. Die Coaches waren froh, dass an diesem Tag nicht auch noch die Kategorie U09 durchgeführt worden ist.

Dennoch werden die Regensdorfer Judokas auch nächstes Jahr wieder nach Oensingen reisen um an diesem tollen Turnier teil zu nehmen. Hoffen wir, dass der Verband bis dahin die Systemmängel beheben kann.