20. Winner Turnier in Baar

Am Auffahrtssonntag fand zum 20. Mal das Internationale Winner Turnier in Baar statt. Wie immer mit am Start, eine grosse Delegation aus Ungarn. Aber auch Kämpfer aus Italien, Deutschland und Österreich waren mit dabei. Sieben Kämpfer aus dem Judo-Team Regensdorf nahmen in den Kategorien U11 und U13 am Turnier teil.

 

Zuerst starteten Felix Kuntner und Theodor Schneider bei den U13er.

Felix startete in der Gewichtsklasse bis 36 kg. Leider verlor er seine beiden Kämpfe. Im ersten Kampf, vermochte er noch einen Rückstand aufzuholen, verlor aber am Ende doch noch.

Theo, der eigentlich noch U11 Kämpfer ist, wagte auch an diesem Turnier einen Doppelstart. Den ersten Kampf verlor er leider, trotz sehr guter Leistung, knapp im Goldenscoore gegen einen starken Kämpfer aus Ungarn. Im Hoffnungslauf konnte er dann den nächsten Kampf mit einem schnellen Ippon Wurf für sich entscheiden. Im dritten Kampf ging es um Platz 3. Theos Gegner war eine Spur schneller beim Eindrehen, zog aber den Wurf nicht richtig durch, so dass Theo voll aufs Gesicht fiel. Wegen dem Schmerz und dem Schock, konnte Theo darauf hin nicht weiter kämpfen.

 

Bei den U11 gingen Benjamin Belle, Andrin Largiader, Luca Maurelli, Theodor Schneider, Enrico Haas und Ian Fuchs an den Start.

Benjamin startete mit einem Blitz-Ippon ins Turnier. Im Halbfinal musste er nach einem doofen Sturz aufgeben, weil er starke Schmerzen in der Schulter hatte. Für den Kampf um Platz 3 konnte sich Beni wieder erholen. Er besiegte sein Gegner, in dem er ihn zwei Mal Wazaari werfen konnte. Somit wurde er Dritter.

Andrin, der sein erstes Turnier bestritt, stand dank Los-Glück schon im Halbfinale. Seinen ersten Kampf verlor er dann aber leider durch einen Festhalter seines Gegners. Schade, da Andrin sehr gut gekämpft hatte. Nun konnte Andrin noch um den dritten Platz kämpfen. Auch da kämpfte Andrin sehr gut und konnte den Kampf mit einem Festhalter für sich entscheiden. Somit wurde er an seinem ersten Turnier Dritter.

Luca konnte seinen ersten Kampf durch einen Festhalter gewinnen, musste sich dann aber im Halbfinale durch einen Festhalter geschlagen geben. Im Kampf um Platz Drei konnte sich Luca erneut mit einem Festhalter durchsetzen und gewann somit Bronze.

Theo, der noch Schmerzen im Gesicht verspürte, versuchte es trotzdem noch bei den U11. Er konnte seinen ersten Kampf mit einem schnellen Ippon frühzeitig beenden. Im Halbfinale musste er sich dann aber nach der offiziellen Kampfzeit von zwei Minuten knapp geschlagen geben. Im Kampf um Platz Drei wollte Theo diesmal schneller sein als sein Gegner und konnte wiederum dank einem raschen schnellen Wurf mit Ippon frühzeitig den Kampf beenden. Auch er gewann Bronze.

Ian konnte seinen ersten Sieg an einem Turnier feiern. Musste aber hart dafür kämpfen und sogar einen Rückstand aufholen. Im Halbfinal war dann aber sein Gegner zu stark und er verlor durch einen Festhalter. Im Kampf um Platz Drei gab er nochmals alles, doch sein Gegner schaffte es, Ian in einen Festhalter zu nehmen und nicht mehr loszulassen. Somit wurde er Fünfter.

Enrico ging es ähnlich. Er konnte seinen ersten Kampf durch einen Festhalter entscheiden, musste sich dann aber im Halbfinale im Goldenscoore geschlagen geben. Auch im Kampf um Platz Drei musste er sich nach der regulären Kampfzeit knapp geschlagen geben. Auch Enrico wurde Fünfter.